2c12f0f5

4.1.3. Die Reparatur der Kupplung

Die getriebene Disk der Kupplung
Die Abnahme

Die Warnung
Bei der Arbeit der Kupplung bildet sich der Staub, der den gesundheitsschädlichen Asbest enthält. Deshalb bei der Reinigung der Kupplung benutzen Sie die zusammengepresste Luft nicht atmen Sie den Staub nicht ein. Die Details der Kupplung reinigen Sie vom Staub mit Hilfe der Bremsflüssigkeit oder metilowogo des Spiritus und reiben Sie nassucho ab.

Nehmen Sie die Getriebe vom Auto ab.

Die Abb. 4.2. Die Nutzung der Verwendung für die Befestigung des Motors DW110-021 in der normalen Lage




Die Verwendung für die Befestigung des Motors DW110-021 verwendend, festigen Sie den Motor in der normalen Lage (der Abb. 4.2).
Bemerken Sie vom Marker oder der Farbe die Lage der Kupplung in der Gebühr in Bezug auf das Schwungrad.

Die Abb. 4.3. Die Anordnung der Bolzen (1) Befestigungen der Kupplung in der Gebühr (2) und die Nutzung der Verwendung 09924—17810 bei der Abnahme der getriebenen Disk der Kupplung




Das spezielle Instrument 09924-17810 verwendend, blockieren Sie für subja des gezahnten Kranzes des Schwungrades es von proworatschiwanija (die Abb. 4.3).
Allmählich schwächen Sie nach der Diagonale die Bolzen der Befestigung der Kupplung in der Gebühr, jeden Bolzen auf der Halbwendung umdrehend, bis die Handlung der Feder aufhören wird, und kann man die Bolzen manuell abschrauben.
Nehmen Sie druck- die Disk ab, unterstützen Sie die getriebene Disk dabei, damit er nicht ausgefallen ist.

Die Abb. 4.4. Die Nutzung des Abziehers 09917 58010 für die Abnahme des Lagers der primären Welle der Getriebe




Nehmen Sie das Lager der primären Welle der Getriebe ab, den Abzieher des Lagers der primären Welle 09917—58010, die Halterung des Schwungrades 09924—17810 und den Schraubenschlüssel (die Abb. 4.4) verwendend.
Die Prüfung
Prüfen Sie: der Zustand der Druckdisk der Kupplung;
- Die Zuverlässigkeit der spannkräftigen Vereinigung zwischen der Druckdisk und dem Mantel der Kupplung;
- Druck- die Disk auf die Abwesenheit der Risse, prigara und den Verschleiß der Oberfläche.

Die Abb. 4.5. Die Messung der Tiefe der Anordnung der Köpfe der Niete von der Oberfläche der Disk der Kupplung




Tiefen Sie die Anordnungen der Köpfe der Niete von der Oberfläche der Disk der Kupplung. Wenn es die gemessene Größe äusserst zulässig weniger ist, ersetzen Sie die Disk (die Abb. 4.5). Der Nennwert der Tiefe der Köpfe der Niete 1,2 mm, die äusserst zulässige Bedeutung — 0,5 mm.
Ersetzen Sie die Disk der Kupplung, wenn seine Oberfläche verschmutzt ist oder es fehlen einige Niete.

Die Abb. 4.6. Die Messung des Schlagens der getriebenen Disk der Kupplung




Prüfen Sie das Schlagen der getriebenen Disk der Kupplung (die Abb. 4.6). Wenn das Schlagen der Disk 0,7 mm übertritt, ersetzen Sie die Disk der Kupplung.
Die Anlage
Die Anlage der getriebenen Disk der Kupplung führen Sie in der Reihenfolge, rückgängig der Abnahme durch.
Bei der Anlage der neuen getriebenen Disk oder der neuen Druckdisk der Kupplung nehmen Sie von ihnen den Rostschutzschutz ab.
Bei der Anlage der getriebenen Disk folgen Sie, damit zu seinen Reibungslaschen sogar in den unbedeutenden Anzahlen das Öl nicht geraten ist. Deshalb vor der Anlage vom reinen alten Lumpen reiben Sie priwalotschnuju die Oberfläche des Schwungrades und die Oberfläche der Druckdisk ab. Stellen Sie die getriebene Disk von den reinen Händen fest.
Stellen Sie das Lager der primären Welle fest, das Instrument für die Anlage des Lagers der primären Welle 09925—98210 und die Halterung des Schwungrades 09924—17810 verwendend.
Schmieren Sie schlizy in der Nabe der getriebenen Disk mit der feinen Schicht des speziellen Schmierens auf der Grundlage dissulfida des Molybdäns ein.
Stellen Sie die Disk der Kupplung fest.
Stellen Sie die Kupplung in der Gebühr fest. Bei der nochmaligen Anlage früher als die abgenommene Druckdisk der Kupplung prüfen Sie, damit die vor der Abnahme aufgetragenen Zeichen vereint wurden. Ziehen Sie die Bolzen der Befestigung der Kupplung fest so, dass die getriebene Disk der Kupplung gedrückt war, aber gleichzeitig konnte sich noch zu den Seiten bewegen.

Die Abb. 4.7. Die Nutzung speziell oprawki DW210—010 und der Halterung des Schwungrades 09924—17810 für das Zentrieren der Disk der Kupplung (1)




Speziell oprawku DW210—010 und die Halterung des Schwungrades 09924—17810, otzentrirujte die Disk der Kupplung bezüglich des Schwungrades (der Abb. 4.7) verwendend.
Nach dem Zentrieren der getriebenen Disk allmählich nach der Diagonale ziehen Sie die Bolzen der Befestigung des Mantels der Kupplung vom Moment 18—28 N·m fest.
Ziehen Sie oprawku aus der getriebenen Disk heraus. Schmieren Sie schlizewuju den Teil der primären Welle der Getriebe und die richtende Buchse des Lagers der Ausschaltung der Kupplung mit der feinen Schicht des speziellen Schmierens auf der Grundlage dissulfida des Molybdäns ein.
Stellen Sie die Getriebe fest.
Das Lager der Ausschaltung der Kupplung, die Welle und die richtenden Büchse der Welle der Ausschaltung der Kupplung
Die Abnahme
Nehmen Sie die Getriebe vom Auto ab.
Nehmen Sie den Hebel der Ausschaltung der Kupplung ab.

Die Abb. 4.8. Die Richtung der Abnahme des Lagers der Ausschaltung der Kupplung




Nehmen Sie das Lager der Ausschaltung der Kupplung (die Abb. 4.8) ab.

Die Abb. 4.9. Die Nutzung des Abziehers 09925 48220 und des Hammers für die Abnahme der unteren Buchse und des Netzes der Welle der Ausschaltung der Kupplung (1)




Den Abzieher der Buchse 09925—48220 und den Hammer verwendend, nehmen Sie die untere Buchse und das Netz der Welle der Ausschaltung der Kupplung (die Abb. 4.9) ab.
Nehmen Sie die Welle 1 Ausschaltung der Kupplung ab.

Die Abb. 4.10. Wworatschiwanije des Markierers (1) М14Х1,5 in die obere Buchse der Welle der Ausschaltung der Kupplung




Schrauben Sie den Markierer М14Х1,5 1 (die Abb. 4.10) in die obere Buchse der Welle der Ausschaltung der Kupplung ein.

Die Abb. 4.11. Die Abnahme der oberen Buchse der Welle der Ausschaltung der Kupplung vom Hörer 09923—46040 und der gleitenden Welle 09930—30102




Nawernite auf den Markierer den Hörer 09923—46040 (die Abb. 4.11). Festigen Sie die gleitende Welle 09930—30102 zum Hörer 09923—46040 und ziehen Sie die obere Buchse der Welle der Ausschaltung der Kupplung heraus.
Die Prüfung
Prüfen Sie den Zustand wyschimnogo des Lagers. Er soll sich leicht, gleichmäßig und lautlos drehen; darin soll ljuft fehlen. Die Arbeitsoberfläche des Lagers, die auf die Druckfeder einwirkt, soll glatt, ohne Risse, der lokalen Korrosion oder der Leistung sein.
Das fehlerhafte Lager der Ausschaltung der Kupplung kann man bestimmen, es vom Auto nicht abnehmend. Dazu muss man bei der Arbeit des Motors das Pedal der Kupplung drücken. Wenn auf den Druck des Pedals der Kupplung der Lärm erscheint, ist das Lager der Ausschaltung der Kupplung fehlerhaft, ist nötig es es zu ersetzen.

Die Abb. 4.12. Die Stelle der Prüfung des Verschleißes der Gabel (die 2) Wellen (1) Ausschaltungen der Kupplung




Prüfen Sie den Verschleiß der Gabel 2 (die Abb. 4.12) der Welle 1 Ausschaltung der Kupplung.
Die Anlage
Die Anlage des Lagers der Ausschaltung der Kupplung, der Welle und der richtenden Büchse der Welle führen Sie in der Reihenfolge, rückgängig der Abnahme durch.
Stellen Sie die obere Buchse der Ausschaltung der Kupplung fest, den Hörer der Buchse 09923—46040, das Instrument für die Anlage der Buchse und den Hammer verwendend.
Stellen Sie die untere Buchse der Ausschaltung der Kupplung und das Netz fest, das Instrument für die Abnahme / der Anlage der Buchse 09925—48220 und den Hammer verwendend.

Die Abb. 4.13. Die Stellen des Auftragens des universellen Schmierens auf schlizy der primären Welle der Getriebe (1) und auf die Öffnung und die sich mit der Welle berührende Oberfläche des Lagers der Ausschaltung der Kupplung (2)




Tragen Sie das universelle Schmieren auf schlizy der primären Welle der Getriebe 1 (die Abb. 4.13) auf.
Tragen Sie das universelle Schmieren auf die Öffnung und die sich mit der Welle berührende Oberfläche des Lagers der Ausschaltung der Kupplung 2 auf.
Stellen Sie das Lager der Ausschaltung der Kupplung fest.
Der Hebel der Ausschaltung der Kupplung
Die Abnahme

Die Abb. 4.14. Die Anordnung der Regelungsmutter (1) und die Richtung der Abnahme des Taus der Kupplung (2)




Wenden Sie die Regelungsmutter 1 (die Abb. 4.14) ab und schalten Sie das Tau der Kupplung 2 aus.

Die Abb. 4.15. Die Anordnung des Bolzens und der Mutter (1) Befestigungen des Hebels der Ausschaltung der Kupplung (2)




Ziehen Sie den Bolzen und die Mutter 1 (die Abb. 4.15) heraus und nehmen Sie den Hebel der Ausschaltung der Kupplung 2 ab.
Die Anlage
Die Anlage des Hebels der Ausschaltung der Kupplung führen Sie in der Reihenfolge, rückgängig der Abnahme durch.

Die Abb. 4.16. Bei der Anlage des Hebels der Ausschaltung der Kupplung muss man es mit der gelochten Notiz auf der Welle (1) ebnen




Stellen Sie den Hebel der Ausschaltung der Kupplung fest, es mit der gelochten Notiz auf der Welle 1 (die Abb. 4.16 ebnend).
Ziehen Sie den Bolzen und die Mutter vom Moment 10—16 N·m fest.
Regulieren Sie die Länge des Taus der Kupplung.
Das Tau der Kupplung
Die Abnahme
Wenden Sie die Regelungsmutter 1 (ab siehe die Abb. 4.14) und schalten Sie das Tau der Kupplung 2 aus.
Ausdehnen Sie und nehmen Sie das Tau von der Öffnung der Befestigung der Getriebe ab.

Die Abb. 4.17. Die Abnahme des Taus vom Haken des Pedals der Kupplung (1)




Schlürfen Sie nach oben und schalten Sie das Tau vom Haken des Pedals der Kupplung 1 (die Abb. 4.17) aus.
Nehmen Sie die Batterie ab.
Nehmen Sie das Tau der Kupplung in der folgenden Ordnung ab:

Die Abb. 4.18. Die Anordnung der Muttern (1) und die verdichtende Buchse (2) Befestigungen des Taus (3) zur Scheidewand der motorischen Abteilung




- Wenden Sie die Muttern 1 (die Abb. 4.18) ab;
- Nehmen Sie die verdichtende Buchse des Taus 2 ab;
- Nehmen Sie das Tau vom Pedal 3 ab.
Die Anlage
Die Anlage des Taus der Kupplung führen Sie in der Reihenfolge, rückgängig der Abnahme durch.
Stellen Sie das Tau der Kupplung fest.
Stellen Sie die Batterie fest.
Schalten Sie das Tau der Kupplung zum Pedal an.
Schalten Sie das Tau der Kupplung zur Getriebe an.
Regulieren Sie die Länge des Taus der Kupplung.
Die Regulierung der Länge des Taus der Kupplung

Die Abb. 4.19. Die Regulierung des Taus der Kupplung




Wenn der Einschluss/Ausschaltung der Kupplung bei der sehr hohen oder niedrigen Lage des Pedals der Kupplung geschieht, die Regelungsmutter in ein oder andere Seite drehend, regulieren Sie das Tau der Kupplung (die Abb. 4.19).
Das Pedal der Kupplung
Die Abnahme
Schalten Sie das Tau der Kupplung aus.
Nehmen Sie das Pedal der Kupplung in der folgenden Ordnung ab:
- Befreien Sie die wiederkehrende Feder des Pedals;

Die Abb. 4.20. Das Pedal der Kupplung: 1 — die Mutter; 2 — das Pedal der Kupplung; 3 — die Buchse; 4 — die wiederkehrende Feder des Pedals




- Wenden Sie die Mutter 1 (die Abb. 4.20) ab;
- Nehmen Sie das Pedal der Kupplung 2 ab;
- Nehmen Sie die Buchse 3 ab;
- Nehmen Sie die wiederkehrende Feder des Pedals 4 ab.
Die Anlage
Stellen Sie die wiederkehrende Feder des Pedals 4 fest.
Stellen Sie die Büchse 3 fest.
Stellen Sie das Pedal der Kupplung 2 fest.
Nawernite die Mutter 1.
Legen Sie die wiederkehrende Feder des Pedals 4 fest.
Schalten Sie das Tau der Kupplung an.
Regulieren Sie die Länge des Taus der Kupplung.
Der Arbeitslauf und die Entfernung zwischen dem Pedal der Kupplung und dem Fußboden zur Zeit des Einschlusses der Kupplung
Das Pedal der Kupplung ist so entworfen dass sie den freien Lauf nicht hat.

Die Abb. 4.21. Der Arbeitslauf Und und die Entfernung In zwischen dem Pedal der Kupplung und dem Fußboden zur Zeit des Einschlusses der Kupplung




Der Arbeitslauf Und (die Abb. 4.21) die Pedale der Kupplung soll 100—110 mm bilden.
Nach dem Start des Motors, prüfen Sie, die Entfernung In zwischen dem Pedal der Kupplung und dem Fußboden zur Zeit des Anfanges des Einschlusses der Kupplung, der innerhalb 30—40 mm bei der Frequenz des Drehens des Leerlaufs, auf dem Aufstieg, bei der Anwendung stojanotschnogo die Bremsen und otpuskanii die Pedale der Kupplung sein soll. Im Laufe der Prüfung seien Sie von plötzlich troganija des Autos von der Stelle vorsichtig.