2c12f0f5

4.2.6. Die Auseinandersetzung und die Montage der Reihe der Knoten der Getriebe

Die primäre Welle der Getriebe
Die Auseinandersetzung

Die Abb. 4.79. Die Details der primären und nochmaligen Wellen: 1 — der Sperrring der primären Welle; 2 — der gezahnte Ring des Synchronisators der fünften Sendung; 3 — mufta des Synchronisators der fünften Sendung; 4 — die Feder des Synchronisators der fünften Sendung; 5 — der Zwieback des Synchronisators; 6 — die Nabe des Synchronisators der fünften Sendung; 7 — der gezahnte Ring des Synchronisators der fünften Sendung; 8 — das Zahnrad der fünften Sendung der primären Welle; 9 — das Lager der fünften Sendung der primären Welle; 10 — die Buchse des Zahnrades der fünften Sendung der primären Welle; 11 — das linke Lager der primären Welle; 12 — das Zahnrad der vierten Sendung der primären Welle; 13 — das Zahnrad des Synchronisators der vierten Sendung; 14 — das Lager der vierten Sendung der primären Welle; 15 — mufta des Synchronisators 3—4 Sendungen; 16 — die Feder des Synchronisators 3—4 Sendungen; 17 — der Zwieback des Synchronisators 3—4 Sendungen; 18 — die Nabe des Synchronisators 3—4 Sendungen; 19 — das Zahnrad des Synchronisators der dritten Sendung; 20 — das Zahnrad der dritten Sendung der primären Welle; 21 — das Lager der dritten Sendung der primären Welle; 22 — die primäre Welle; 23 — das rechte Lager der primären Welle; 24 — das Netz der primären Welle; 25 — der Bolzen der Befestigung der Welle des Zahnrades der hinteren Sendung; 26 — die Welle des Zahnrades der hinteren Sendung; 27 — das Zahnrad der hinteren Sendung; 28 — die Mutter der nochmaligen Welle; 29 — das Zahnrad der fünften Sendung der nochmaligen Welle; 30 — die Regelungsverlegung des Lagers der nochmaligen Welle; 31 — das linke Lager der nochmaligen Welle; 32 — das Zahnrad der vierten Sendung der nochmaligen Welle; 33 — die Buchse der Zahnräder 3—4 Sendungen der nochmaligen Welle; 34 — das Zahnrad der dritten Sendung der nochmaligen Welle; 35 — das Zahnrad der zweiten Sendung der nochmaligen Welle; 36 — das Zahnrad des Synchronisators der zweiten Sendung; 37 — das Lager des Zahnrades der zweiten Sendung der nochmaligen Welle; 38 — der Sperrring des Synchronisators 1—2 Sendungen; 39 — mufta des Synchronisators 1—2 Sendungen; 40 — die Feder des Synchronisators 1—2 Sendungen; 41 — der Zwieback des Synchronisators 1—2 Sendungen; 42 — die Nabe des Synchronisators 1—2 Sendungen; 43 — das Zahnrad des Synchronisators der ersten Sendung; 44 — das Zahnrad der ersten Sendung der nochmaligen Welle; 45 — das Lager der ersten Sendung der nochmaligen Welle; 46 — die nochmalige Welle; 47 — das rechte Lager der nochmaligen Welle




Die Details der primären und nochmaligen Wellen sind auf der Abb. 4.79 gebracht.
Nehmen Sie die Getriebe ab.

Die Abb. 4.80. Die Nutzung der Verwendung DW09921-57810 für die Abnahme des rechten Lagers (1) primärer Wellen




Verfügen Sie das rechte Lager 1 primärer Welle auf dem Abzieher DW09921—57810 und nehmen Sie es (die Abb. 4.80) ab.

Die Abb. 4.81. Die Nutzung der Verwendung DW09921-57810 für die Abnahme der Buchse (1), des linken Lagers (2) und das Zahnrad der fünften Sendung (3)




Verfügen Sie das Zahnrad der fünften Sendung auf dem Abzieher des Lagers DW09921-57810, wypressujte die Welle und nehmen Sie die Buchse 1 (die Abb. 4.81) die Zahnräder der fünften Sendung, das linke Lager 2 und das Zahnrad der fünften Sendung 3 ab.
Nehmen Sie das Lager des Zahnrades der vierten Sendung ab.

Die Abb. 4.82. Die Abnahme des gezahnten Rings und der Wellenfeder des Synchronisators der vierten Sendung




Nehmen Sie den gezahnten Ring und die Wellenfeder des Synchronisators der vierten Sendung (die Abb. 4.82) ab.

Die Abb. 4.83. Die Abnahme des Sperrrings des Synchronisators der dritten-vierten Sendungen




Nehmen Sie den Sperrring des Synchronisators der dritten-vierten Sendungen (die Abb. 4.83) ab.

Die Abb. 4.84. Die Nutzung der Verwendung DW09921-57810 für die Abnahme der Nabe (die 1) Synchronisatoren der dritten-vierten Sendungen in der Gebühr und des Zahnrades der dritten Sendung und des gezahnten Rings des Synchronisators (2)




Verfügen Sie das Zahnrad der fünften Sendung auf dem Abzieher des Lagers DW09921-57810, wypressujte die Welle und nehmen Sie die Nabe 1 (die Abb. 4.84) des Synchronisators der dritten-vierten Sendungen in der Gebühr und das Zahnrad der dritten Sendung und den gezahnten Ring des Synchronisators 2 ab.
Ordnen Sie die Nabe der dritten-vierten Sendungen in der folgenden Ordnung:

Die Abb. 4.85. Die Abnahme der Nabe (1) dritten-vierten Sendungen, mufty des Synchronisators und des Zwiebacks (2) und die Feder des Synchronisators (3)




- Nehmen Sie die Nabe 1 (die Abb. 4.85) ab;
- Nehmen Sie muftu des Synchronisators und den Zwieback 2 ab;
- Nehmen Sie die Federn des Synchronisators 3 ab.

Die Abb. 4.86. Die Abnahme des Lagers (1) Zahnräder der dritten Sendung der primären Welle




Nehmen Sie das Lager 1 (die Abb. 4.86) die Zahnräder der dritten Sendung der primären Welle ab.

Die Abb. 4.87. Die Messung des Spielraums zwischen dem gezahnten Ring des Synchronisators mit dem Zahnrad




Vereinen Sie den gezahnten Ring des Synchronisators mit dem Zahnrad und messen Sie den Spielraum wie gezeigt in der Abb. 4.87. Der Nennwert des Spielraums 1,0 mm, die äusserst zulässige Bedeutung — 0,5 mm. Wenn es die gemessene Größe äusserst zulässig weniger ist, ersetzen Sie den gezahnten Ring des Synchronisators.
Prüfen Sie die Vereinigung des Kegels. Bei der anormalen Arbeit des Synchronisators wird die Vereinigung zwischen der inneren Oberfläche des gezahnten Rings und dem Kegel teilweise defekt ungeachtet des richtigen Spielraums zwischen dem Zahnrad und dem gezahnten Ring betrachtet. Deshalb ist nötig es den Kegel und die innere Oberfläche des gezahnten Rings zu prüfen. Die innere Oberfläche des gezahnten Rings soll glatt sein. Die Oberfläche der schwarzen Farbe die Anormale; wenn die Prüfung kompliziert, die Prüfung nach dem Auftragen bleiern surika erfüllen Sie. Der Kegel kann den wellenförmigen Verschleiß haben.

Die Abb. 4.88. Die Messstellen der Breite des Falzes des Zwiebacks des gezahnten Rings des Synchronisators




Prüfen Sie die Breite des Falzes des Zwiebacks des gezahnten Rings des Synchronisators (die Abb. 4.88). Die nominellen und äusserst zulässigen Größen der Breite sind in der Tabelle 4.8 gebracht. Wenn die Breite die äusserst zulässige Größe übertritt, ersetzen Sie den gezahnten Ring des Synchronisators.
Prüfen Sie den Verschleiß des gezahnten Rings des Synchronisators falls notwendig ersetzen Sie es.

Die Tabelle 4.8     der Größe der Breite des Falzes des Zwiebacks des gezahnten Rings des Synchronisators
Das Zahnrad
Die Breite des Falzes des Zwiebacks, mm

Die Nominelle
Äusserst zulässig
Die 1. Sendungen
8,2
8,6
Der 2., 3., 4. Sendungen
9,6
10,0
Die 5. Sendungen
9,4
9,8


Die Abb. 4.89. Die Zwiebäcke (1) und die Feder (die 2) Synchronisatoren




Prüfen Sie auf die Abwesenheit des Verschleißes den Zwieback des Synchronisators 1 (die Abb. 4.89).
Prüfen Sie auf die Abwesenheit der Abschwächung, der Beschädigungen oder des Bruches der Feder 2.
Die Montage

Die Abb. 4.90. Die Anlage des Lagers (1) Zahnräder der dritten Sendung und des gezahnten Rings (die 2) Synchronisatoren der dritten Sendung




Tragen Sie die feine Schicht transmissionnogo die Öle auf und stellen Sie das Lager 1 (die Abb. 4.90) die Zahnräder der dritten Sendung und den gezahnten Ring die 2 Synchronisatoren der dritten Sendung fest.
Sammeln Sie die Nabe des Synchronisators der dritten-vierten Sendungen in der folgenden Ordnung:
- Stellen Sie die Federn des Synchronisators in die Nabe fest;

Die Abb. 4.91. Die Anlage der Nabe des Synchronisators der dritten-vierten Sendung: 1 — die Nabe; 2 — mufta; Und und In — wystupanije der Feder und des Zwiebacks des Synchronisators




- Stellen Sie den Zwieback des Synchronisators fest. Im Falle der Montage mufty des Synchronisators und der Nabe, ist die Beachtung der Bedingung А=В (die Abb. 4.91) notwendig;
- Stellen Sie die Nabe 1 in muftu 2 fest.

Die Abb. 4.92. Die Nutzung des Hammers und des Instruments DW09940-53111 für die Anlage der Nabe des Synchronisators der dritten-vierten Sendungen in der Gebühr (1) auf die primäre Welle




Den Hammer und das Instrument DW 09940-53111 verwendend, stellen Sie die Nabe des Synchronisators der dritten-vierten Sendungen in der Gebühr 1 (die Abb. 4.92) auf die primäre Welle fest.
Verfügen Sie den längsten Teil des Flansches der Nabe in der Richtung nach dem Zahnrad der dritten Sendung und vereinen Sie den Zwieback und die Rille auf dem gezahnten Ring. Bei perepressowke subja können die Zahnräder beschädigt sein.
Stellen Sie den Sperrring des Synchronisators der dritten-vierten Sendungen (fest siehe die Abb. 4.83). Vereinen Sie die Rille auf dem gezahnten Ring mit dem Zwieback der Nabe und stellen Sie den gezahnten Ring des Synchronisators der vierten Sendung und die Wellenfeder fest.

Die Abb. 4.93. Die Anlage auf die primäre Welle des Lagers (1) und das Zahnrad (2) vierten Sendungen




Stellen Sie das Lager 1 (die Abb. 4.93) der vierten Sendung der primären Welle und das Zahnrad 2 vierten Sendungen fest.

Die Abb. 4.94. Die Anlage auf die primäre Welle der Buchse des Zahnrades der fünften Sendung (1) und des linken Lagers (2) primärer Wellen




Den Hammer und das Instrument DW 09925-98221 verwendend, stellen Sie auf die Welle die Buchse des Zahnrades der fünften Sendung 1 (die Abb. 4.94) und das linke Lager 2 primärer Wellen fest.

Die Abb. 4.95. Die Anlage auf die primäre Welle des rechten Lagers (1)




Den Hammer und das Instrument DW 09925-9822 verwendend, stellen Sie auf die Welle das rechte Lager 1 (die Abb. 4.95) fest.
Stellen Sie den gezahnten Mechanismus fest.
Die nochmalige Welle der Getriebe
Die Auseinandersetzung
Nehmen Sie den gezahnten Mechanismus ab.

Die Abb. 4.96. Die Nutzung der Verwendung DW 09921—57810 für die Abnahme des linken Lagers (1) nochmaliger Wellen und des Zahnrades der fünften Sendung (2)




Nehmen Sie das rechte Lager der nochmaligen Welle ab. Verfügen Sie das Zahnrad der fünften Sendung auf der Verwendung DW 09921—57810 und wypressujte das linke Lager 1 (die Abb. 4.96) der nochmaligen Welle und das Zahnrad der fünften Sendung 2.
Nehmen Sie die Buchse der dritten-vierten Sendungen der nochmaligen Welle ab.

Die Abb. 4.97. Die Nutzung der Verwendung DW 09921—57810 für die Abnahme des Zahnrades von drittem (1) und die zweiten (2) Sendungen




Verfügen Sie das Zahnrad der fünften Sendung auf der Verwendung DW 09921—57810 und wypressujte die Zahnräder über dritte 1 (die Abb. 4.97) und der zweiten 2 Sendungen.
Nehmen Sie das Lager des Zahnrades der zweiten Sendung der nochmaligen Welle ab.
Nehmen Sie das Zahnrad des Zahnrades der zweiten Sendung ab.

Die Abb. 4.98. Die Abnahme des Sperrrings des Synchronisators der ersten-zweiten Sendungen




Nehmen Sie den Sperrring des Synchronisators der ersten-zweiten Sendungen (die Abb. 4.98) ab.

Die Abb. 4.99. Die Nutzung der Verwendung DW 09921—57810 für die Abnahme der Nabe des Synchronisators in der Gebühr (1) und das Zahnrad/gezahnte der ersten Sendung Ring des Synchronisators der ersten Sendung (2)




Verfügen Sie das Zahnrad der fünften Sendung auf der Verwendung DW 09921—57810 und wypressujte die Nabe des Synchronisators in der Gebühr 1 (die Abb. 4.99) und das Zahnrad der ersten Sendung / der gezahnte Ring des Synchronisators der ersten Sendung 2.
Nehmen Sie den gezahnten Ring des Synchronisators der ersten Sendung vom Zahnrad der ersten Sendung ab.
Ordnen Sie die Nabe der ersten-zweiten Sendungen in der folgenden Ordnung:

Die Abb. 4.100. Die Abnahme der Nabe (1) ersten-zweiten Sendungen, mufty des Synchronisators und des Zwiebacks (2) und die Feder des Synchronisators (3)




- Nehmen Sie die Nabe 1 (die Abb. 4.100) ab;
- Nehmen Sie muftu des Synchronisators und den Zwieback 2 ab;
- Nehmen Sie die Federn des Synchronisators 3 ab.

Die Abb. 4.101. Die Abnahme des Lagers der ersten Sendung der nochmaligen Welle




Nehmen Sie das Lager der ersten Sendung der nochmaligen Welle (die Abb. 4.101) ab.
Prüfen Sie muftu auf die unpassende Arbeit nach der Montage der Nabe und mufty.
Prüfen Sie auf die Abwesenheit des Verschleißes die Nabe und muftu.
Die Montage

Die Abb. 4.102. Die Anlage auf die nochmalige Welle des Lagers (1) Zahnräder der ersten Sendung, des Zahnrades (2) ersten Sendungen und des Zahnrades des Synchronisators (3) ersten Sendungen




Tragen Sie die Schicht transmissionnogo die Öle auf und stellen Sie auf die nochmalige Welle das Lager 1 (die Abb. 4.102) die Zahnräder der ersten Sendung, das Zahnrad 2 ersten Sendungen und das Zahnrad des Synchronisators 3 ersten Sendungen fest.

Die Abb. 4.103. Die Breite der Rille für den Zwieback: Und = 8,2 mm — des ersten gezahnten Rings des Synchronisators; In = 9,6 mm — des zweiten gezahnten Rings des Synchronisators




Seien Sie vorsichtig, da es den Unterschied in der Breite der Rille für den Zwieback zwischen den ersten und zweiten gezahnten Ringen des Synchronisators (der Abb. 4.103) gibt. Die Breite der Rille für den Zwieback des ersten gezahnten Rings des Synchronisators ist 8,2 mm, und für den zweiten gezahnten Ring des Synchronisators — 9,6 mm gleich.
Sammeln Sie die Nabe des Synchronisators der ersten-zweiten Sendung in der folgenden Ordnung:
- Stellen Sie die Federn des Synchronisators in die Nabe fest;

Die Abb. 4.104. Die Anlage der Nabe des Synchronisators der ersten-zweiten Sendung: 1 — die Nabe; 2 — mufta; Und und In — wystupanije der Feder und des Zwiebacks des Synchronisators




- Stellen Sie den Zwieback des Synchronisators fest. Im Falle der Montage mufty des Synchronisators und der Nabe, ist die Beachtung der Bedingung А=В (die Abb. 4.104) notwendig;
- Stellen Sie die Nabe 1 in muftu 2 fest.

Die Abb. 4.105. Die Nutzung der Instrumente DW09940-53111 und КМ466—А für die Anlage der Nabe des Synchronisators der ersten-zweiten Sendungen in der Gebühr (1) auf die nochmalige Welle




Die Instrumente DW 09940 53111 und КМ466—А verwendend, stellen Sie die Nabe des Synchronisators der ersten-zweiten Sendungen in der Gebühr 1 (die Abb. 4.105) auf die nochmalige Welle fest. Verfügen Sie der Zwieback des Synchronisators in der Rille des gezahnten Rings des Synchronisators.
Stellen Sie das zweite Zahnrad fest, das zweite Zahnrad mit dem Zwieback vereint.
Stellen Sie den Sperrring der ersten-zweiten gezahnten Ringe des Synchronisators (fest siehe die Abb. 4.98).

Die Abb. 4.106. Die Anlage auf die nochmalige Welle des Lagers (1) und das Zahnrad (2) zweiten Sendungen




Stellen Sie das Lager 1 (die Abb. 4.106) und das Zahnrad 2 zweiten Sendungen fest.

Die Abb. 4.107. Die Nutzung des Hammers und des Instruments DW09913-80112 für die Anlage der Buchse der Zahnräder der vierten-fünften Sendungen (1) und das Zahnrad der dritten Sendung (2)




Den Hammer und das Instrument DW 09913-80112 verwendend, stellen Sie auf die nochmalige Welle die Buchse der Zahnräder der vierten-fünften Sendungen 1 (die Abb. 4.107) und das Zahnrad der dritten Sendung 2 fest.

Die Abb. 4.108. Die Nutzung des Hammers und des Instruments DW09925-98221 für die Anlage auf die nochmalige Welle des Zahnrades der vierten Sendung (1)




Den Hammer und das Instrument DW 09925-98221 verwendend, stellen Sie auf die nochmalige Welle das Zahnrad der vierten Sendung 1 (die Abb. 4.108) fest.

Die Abb. 4.109. Die Nutzung des Hammers und des Instruments DW09925-98221 für die Anlage des linken Lagers (1) auf die nochmalige Welle




Den Hammer und das Instrument DW 09913-80112 verwendend, stellen Sie das linke Lager 1 (die Abb. 4.109) auf die nochmalige Welle fest.
Stellen Sie das rechte Lager auf die nochmalige Welle fest.
Stellen Sie den gezahnten Mechanismus fest.
Die Gabeln der Umschaltung der Sendungen
Die Auseinandersetzung

Die Abb. 4.110. Die Gabeln der Umschaltung der Sendungen: 1 — die Welle der Umschaltung der Sendungen in der Gebühr; 2 — der Bolzen der Blockierung der Umschaltung; 3 — der Hebel der Umschaltung der Sendungen; 4 — der Hebel der Auswahl der Sendungen in der Gebühr; 5 — pylnik der Welle der Umschaltung der Sendungen; 6 — die Lenkung von der Umschaltung der Sendungen; 7 — der richtende Bolzen der Umschaltung; 8 — die richtende Platte der Lenkung von der Umschaltung der Sendungen; 9 — die Verlegung der Lenkung von der Umschaltung der Sendungen; 10 — die Gabel der Umschaltung der ersten-zweiten Sendungen; 11 — die Welle der Umschaltung der ersten-zweiten Sendungen; 12 — die Kugel/Feder der Welle der Umschaltung der ersten-zweiten Sendungen; 13 — das Fäustchen der Umschaltung der ersten-zweiten Sendungen; 14 — das Fäustchen der Umschaltung der dritten-vierten Sendungen; 15 — die Kugel/Feder der Welle der Umschaltung der dritten-vierten Sendungen; 16 — die Welle der Umschaltung der dritten-vierten Sendungen; 17 — die Gabel der Umschaltung der dritten-vierten Sendungen; 18 — der Hebel der Umschaltung der hinteren Sendung; 19 — die Kugel fünft/hinter der Sendungen; 20 — die Kugel/Feder der Welle der Umschaltung vom Fuß / hinter der Sendungen; 21 — richtend die Kugel/Feder der Welle der Umschaltung der hinteren Sendung; 22 — die Welle der Umschaltung fünft/hinter der Sendungen; 23 — das Fäustchen der Umschaltung vom Fuß / hinter der Sendungen; 24 — die richtende Kugel der Gabel der Umschaltung der fünften Sendung; 25 — die Gabel der Umschaltung der fünften Sendung; 26 — der Hebel der Umschaltung der hinteren Sendung




Die Gabeln der Umschaltung der Sendungen sind auf der Abb. 4.110 vorgeführt.
Nehmen Sie den gezahnten Mechanismus ab.
Nehmen Sie jede Welle der Umschaltung in der Gebühr vom gezahnten Mechanismus ab.
Ordnen Sie die Welle der Umschaltung der ersten-zweiten Sendungen in der folgenden Ordnung:
- Festigen Sie die Welle der Umschaltung der ersten-zweiten Sendungen in der Gebühr im Schraubstock mit den weichen Schwämmen;

Die Abb. 4.111. Die Nutzung des Hammers und des Meißels für die Abnahme des Fingers der Gabel der Umschaltung der ersten-zweiten Sendungen




- Vom Hammer und dem Meißel schlagen Sie den Finger (die Abb. 4.111) die Gabeln der Umschaltung der ersten-zweiten Sendungen aus;

Die Abb. 4.112. Die Anordnung des Fingers (1) Gabeln der Umschaltung der ersten-zweiten Sendungen (2) und des Fingers (die 3) Fäustchen der Umschaltung des Zahnrades der ersten-zweiten Sendungen (4)




- Nehmen Sie die Gabel 2 (die Abb. 4.112) die Umschaltungen des Zahnrades der ersten-zweiten Sendungen ab;
- Vom Hammer und dem Meißel schlagen Sie den Finger die 3 Fäustchen der Umschaltung des Zahnrades der ersten-zweiten Sendungen aus;
- Nehmen Sie das Fäustchen 4 Umschaltungen des Zahnrades der ersten-zweiten Sendungen ab.
Ordnen Sie die Welle der Umschaltung der dritten-vierten Sendungen in der Gebühr in der folgenden Ordnung:
- Festigen Sie die Welle der Umschaltung der dritten-vierten Sendungen in der Gebühr im Schraubstock mit den weichen Schwämmen;

Die Abb. 4.113. Die Anordnung des Fingers (1) Gabeln der Umschaltung der dritten-vierten Sendungen (2) und des Fingers (die 3) Fäustchen der Umschaltung des Zahnrades der dritten-vierten Sendungen (4)




- Vom Hammer und dem Meißel schlagen Sie den Finger 1 (die Abb. 4.113) die Gabeln der Umschaltung der dritten-vierten Sendungen aus;
- Nehmen Sie die Gabel der Umschaltung der dritten-vierten Sendungen 2 ab;
- Vom Hammer und dem Meißel schlagen Sie den Finger 3 (siehe die Abb. 4.113) des Fäustchens der Umschaltung der dritten-vierten Sendungen aus;
- Nehmen Sie die Gabel der Umschaltung der dritten-vierten Sendungen 4 ab.
Ordnen Sie die Welle der Umschaltung fünft-hinter der Sendungen in der Gebühr in der folgenden Ordnung:

Die Abb. 4.114. Die Abnahme der Welle der Umschaltung (1) und der Kugel (2) Zahnräder fünft-hinter der Sendungen und der richtenden Kugel und der Feder (3) Umschaltungen der hinteren Sendung




- Drücken Sie und nehmen Sie die Welle der Umschaltung ohne Fäustchen 1 (die Abb. 4.114) ab;
- Nehmen Sie die Kugel 2 Zahnräder fünft-hinter der Sendungen sowohl die richtenden Kugeln als auch die Feder 3 Umschaltungen der hinteren Sendung ab;
- Festigen Sie die Welle der Umschaltung im Schraubstock mit den weichen Schwämmen;

Die Abb. 4.115. Die Anordnung des Fingers (die 1) Fäustchen der Umschaltung der hinteren Sendung (2) und des Fingers (die 4) Fäustchen der Umschaltung der fünften Sendung (3)




- Vom Hammer und dem Meißel schlagen Sie den Finger 1 (die Abb. 4.115) des Fäustchens der Umschaltung der hinteren Sendung aus;
- Nehmen Sie das Fäustchen 2 Umschaltungen der hinteren Sendung ab;
- Vom Hammer und dem Meißel schlagen Sie den Finger die 4 Fäustchen der Umschaltung der fünften Sendung aus;
- Nehmen Sie das Fäustchen 3 Umschaltungen der fünften Sendung ab.
Prüfen Sie auf die Abwesenheit der Biegung, die Deformationen oder die Beschädigungen der Welle der Umschaltung und ersetzen Sie die Welle falls notwendig.

Die Abb. 4.116. Die Messung der Dicke des Endes der Gabel der Umschaltung




Messen Sie die Dicke des Endes der Gabel der Umschaltung (die Abb. 4.116). Die nominellen und äusserst zulässigen Größen der Dicke des Endes der Gabel der Umschaltung sind in der Tabelle 4.9 gebracht. Wenn es die Breite als die äusserst zulässige Größe niedriger ist, ersetzen Sie die Gabel.

Die Tabelle 4.9    der Dicke des Endes der Gabel der Umschaltung
Die Gabel der Umschaltung
Die Dicke des Endes der Gabel der Umschaltung, mm

Die Nominelle
Äusserst zulässig
Der ersten-zweiten Sendung
8,7
8,1
Der dritten-vierten Sendung
7,8
7,2
Der fünften Sendung
7,8
7,2

Die Montage
Die Montage der Gabeln der Umschaltung der Sendungen führen Sie in der Reihenfolge, rückgängig der Abnahme durch. Bei der Montage stellen Sie die neuen Finger der Befestigung der Gabeln und der Fäustchen fest.
Das Differential
Die Auseinandersetzung

Die Abb. 4.117. Die Details des Differentiales und kartera die Getrieben: 1 — das getriebene Zahnrad des Tachometers; 2 — der Pfropfen für die Prüfung des Niveaus des Öls; 3 — die linke Verlegung; 4 — der Deckel kartera; 5 — der Schalter der Rückfahrleuchte; 6 — recht karter die Getrieben; 7 — die Platte; 8 — link karter die Getrieben; 9 — der Pfropfen der Ablasses des Öls; 10 — die Platte mit der Rille für das Öl; 11 — die Platte seiten-; 12 — der Seitendeckel; 13 — das Zahnrad des Differentiales; 14 — das linke Netz des Differentiales; 15 — das linke Lager des Differentiales; 16 — karter des Differentiales; 17 — das Zahnrad des Antriebes des Tachometers; 18 — das linke Lager des Differentiales; 19 — das rechte Netz des Differentiales; 20 — der Finger der Welle des Zahnrades des Differentiales; 21 — die Regelungsverlegung des Satelliten; 22 — der Satellit; 23 — die Welle des Zahnrades des Differentiales; 24 — das Zahnrad des Differentiales; 25 — die Scheibe des Zahnrades des Differentiales




Die Details des Differentiales und kartera die Getrieben sind auf der Abb. 4.117 vorgeführt.
Nehmen Sie das Differential in der Gebühr ab.
Nehmen Sie das Zahnrad des Differentiales in der folgenden Ordnung ab:
- Festigen Sie das Differential in der Gebühr im Schraubstock mit den weichen Schwämmen;

Die Abb. 4.118. Die Anordnung der Bolzen (1) Befestigungen des Zahnrades des Differentiales (2)




- Ziehen Sie die Bolzen 1 (die Abb. 4.118) heraus;
- Nehmen Sie das Zahnrad 2 ab.

Die Abb. 4.119. Die Nutzung des Hammers und des Meißels für wybiwanija des Fingers des Zahnrades des Differentiales




Vom Hammer und dem Meißel schlagen Sie den Finger des Zahnrades des Differentiales (die Abb. 4.119) aus.

Die Abb. 4.120. Die Extraktion der Welle (1) aus dem Ausgleichgehäuse




Ziehen Sie die Welle 1 (die Abb. 4.120) aus dem Ausgleichgehäuse heraus.
Nehmen Sie die Zahnräder und die Satelliten in der folgenden Ordnung ab:

Die Abb. 4.121. Die Anordnung des Zahnrades und der Scheibe (1), der Satelliten (2) und Regelungsverlegungen (3) Satelliten




- Den Satelliten drehend, nehmen Sie die Zahnräder und die Scheiben 1 (die Abb. 4.121) ab;
- Nehmen Sie die Satelliten 2 ab;
- Nehmen Sie die Regelungsverlegungen 3 von den Satelliten ab.

Die Abb. 4.122. Die Nutzung des Abziehers DW 220—020А—01 und der Halterung des Lagers des Differentiales DW220—020А—02 für die Abnahme des rechten Lagers des Differentiales und des Zahnrades des Antriebes des Tachometers (1)




Den Abzieher DW220—020А—01 und die Halterung des Lagers des Differentiales DW220—020А—02 verwendend, nehmen Sie das rechte Lager des Differentiales und das Zahnrad des Antriebes des Tachometers 1 (die Abb. 4.122) ab.

Die Abb. 4.123. Die Nutzung des Abziehers DW 220—020А—01 und der Halterung des Lagers des Differentiales DW 220—020А—03 für die Abnahme des linken Lagers des Differentiales (1)




Den Abzieher DW220—020А—01 und die Halterung des Lagers des Differentiales DW220—020А—03 verwendend, nehmen Sie das linke Lager des Differentiales 1 (die Abb. 4.123) ab.

Die Abb. 4.124. Die Messung ljufta der Seitenstütze des Differentiales nach der Achse des Satelliten (1)




Messen Sie ljuft der Seitenstütze des Differentiales nach der Achse des Satelliten 1 (die Abb. 4.124). Der Nennwert ljufta 0,05 mm, die äusserst zulässige Bedeutung — 0,33 mm. Wenn ljuft die äusserst zulässige Bedeutung übertritt, ersetzen Sie den Satelliten.
Prüfen Sie auf die Abwesenheit des Verschleißes oder sadirow der Regelungsverlegung der Stütze.
Die Montage
Tragen Sie die Schicht transmissionnogo die Öle auf die inneren Details auf: das Lager, die Scheibe, die Regelungsverlegung usw.

Die Abb. 4.125. Die Nutzung des Instruments 09913-76010 und des Hammers für die Anlage des linken Lagers (die 1) Differentiale




Das Instrument 09913-76010 und den Hammer verwendend, stellen Sie das linke Lager 1 (die Abb. 4.125) des Differentiales fest.

Die Abb. 4.126. Die Nutzung des Instruments 09913-76010 und des Hammers für die Anlage des Zahnrades des Antriebes des Tachometers (1) und des rechten Lagers des Differentiales (2)




Das Instrument 09913-76010 und den Hammer verwendend, stellen Sie das Zahnrad des Antriebes des Tachometers 1 (die Abb. 4.126) und das rechte Lager des Differentiales 2 fest.
Stellen Sie die Satelliten und die Zahnräder in der folgenden Ordnung fest:
- Führen Sie die Regelungsverlegung der Stütze in die Satelliten ein;

Die Abb. 4.127. Die Anlage ins Ausgleichgehäuse der Satelliten (1) und der Zahnräder und der Scheiben (2)




- Stellen Sie die Satelliten 1 (die Abb. 4.127) fest;
- Stellen Sie die Zahnräder und die Scheiben 2 fest.
Stellen Sie den Finger und die Welle des Zahnrades in der folgenden Ordnung fest:

Die Abb. 4.128. Die Anlage der Welle (1) in die Öffnung des Zahnrades und die Stelle die Anordnung des Fingers (2)




- Drehend, stellen Sie die Welle 1 (die Abb. 4.128) in die Öffnung des Zahnrades fest;
- Vom Meißel und dem Hammer sapressujte der neue Finger 2.
Festigen Sie das Ausgleichgehäuse im Schraubstock mit den weichen Schwämmen.

Die Abb. 4.129. Die Anordnung der Bolzen der Befestigung des Zahnrades (die 1) Differentiale




Stellen Sie das Zahnrad 1 (die Abb. 4.129) fest und festigen Sie von den Bolzen, ihr Moment 80—100 N·m festgezogen.
Stellen Sie das Differential in der Gebühr fest.